Werkzeugkoffer leer

Wenn ein Werkzeugkoffer leer ist, ist er häufig günstiger als andere. Aber nicht jeder leere Werkzeugkoffer lohnt sich für jeden.

Der Klassiker: Man hat massig Werkzeug rumliegen und möchte diese sinnvoll unterbringen. In dieser Situation kann ein leerer Werkzeugkoffer sehr praktisch sein, denn diese bieten viele Fächer und für jedes Werkzeug passende Einsteckmöglichkeiten.

Die Alternative: Es ist noch gar kein Werkzeug oder Koffer vorhanden, aber der Wunsch nach einem vollständigen Werkzeugkoffer. Dann kann man sich einen vollständigen Werkzeugkoffer kaufen. Findet man aber keinen passende, kann man sich immernoch einen leeren Werkzeugkoffer und dazu passendes Werkzeug kaufen.

In diesem Artikel werden leere Werkzeugkoffer beschrieben und vorgestellt.

Werkzeugkoffer leer, ohne Inhalt

Werkzeugkoffer leer: Der Vorteil von leeren Werkzeugkoffern gegenüber bestückten Werkzeugkoffern ist, dass sie noch sehr viel Platz haben. Aber sonst unterscheiden sich leere und bestückte Werkzeugkoffer nicht wirklich voneinander.

Manchmal lohnt sich ein leerer Werkzeugkoffer und manchmal eben nicht. Meist ist dies davon abhängig ob man schon Werkzeug besitzt oder nicht.

Wann lohnt sich ein leerer Werkzeugkoffer?

Werkzeugkoffer leer:

  1. Der leere Werkzeugkoffer ist genau dann richtig, wenn man Werkzeug geschenkt bekommen hat und nun ein passender Werkzeugkoffer fehlt.
  2. Ein leerer Werkzeugkoffer lohnt sich wenn man sein Werkzeug an verschiedenen Orten nutzen möchte und dazu ein praktisches Gefäß braucht, um es zu transportieren.
  3. Wenn der alte kaputt ist und das Werkzeug irgendwohin muss.
  4. Wenn der Werkzeugkoffer verloren geht.
  5. Wenn sich im Laufe der Jahre oder bei kürzlichen Arbeiten im Haus plötzlich Werkzeug angesammelt hat.
  6. Wenn mann sich neues Werkzeug zugelegt hat und jetzt feststellt dass nicht alles in den alten hinein passt.
  7. Ein leerer Werkzeugkoffer lohnt sich wenn man schon Werkzeug hat.

Beispiele mit leeren Werkzeugkoffern:

1. Knipex Werkzeugkoffer leer

  • Strapazierfähige Ausführung aus ABS-Material
  • Farbe: schwarz
  • Umlaufender Aluminiumrahmen
  • mit D-Ringen zum Anbringen des beiliegenden Trageriemens
  • 3-stelliges Zahlenschloss
  • zwei Kippschlösser zur Fixierung des Deckels
  • Stabiler, ergonomischer Tragegriff
  • Herausnehmbare Werkzeugtafel im Deckel
  • Deckelhalter mit Scharniermechanik
  • Metallscharniere
  • Dokumentenfach im Deckel

2. PARAT Werkzeugkoffer ohne Inhalt

  • Kofferschalen aus ABS-Kunststoff
  • Bis 20 kg belastbarer Aluminium-Rahmen
  • Stabiler Griff
  • Kippschlösser
  • Metallscharniere
  • Deckelhalter
  • Strapazierfähige Werkzeugtafeln
  • 1 Werkzeugtafel mit 25 Einsteckfächern
  • 1 Klemmfach 400 mm
  • 1 Abdeckplatte mit 15 Einsteckfächern
  • 1 Bodenschale mit Abdeckplatte

3. KNIPEX Werkzeugkoffer mit integrierten Rollen und Teleskopbügel leer

  • Strapazierfähige Ausführung aus ABS-Material
  • Farbe: schwarz
  • Belastbarkeit bis 30 kg
  • Umlaufender Alu-Rahmen
  • fest montierte, stabile, beidseitig bestückbare Mittelwand
  • mit vielseitigen Einsteckmöglichkeiten durch elastische Schlaufen und 12 kleine Taschen
  • Im Boden eingelassener Ausziehgriff
  • sowie zwei außen liegende, leicht laufende Skater-Rollen
  • Ein- oder beidseitig zu öffnen (V-förmig)
  • Boden und Deckel lassen sich voneinander unabhängig teil- oder vollöffnen
  • frei stehend in allen Öffnungslagen
  • spezielle Kufen schonen den Fussboden und sorgen für sicheren Stand

Fazit: Leere Werkzeugkoffer

Wenn man noch kein Werkzeug hat ist es meist sinnvoller wenn man sich einen vollständigen Werkzeugkoffer kauft.

Besitzt man aber schon Werkzeug und will dieses auch mal ausserhalb des Kellers oder der Werkstatt nutzen kann ein leerer Werkzeugkoffer als Behälter und Aufbewahrungsort für das Werkzeug sehr sinnvoll sein.

Werkzeugkoffer leer: Wenn man schon gutes Werkzeug hat ist der leere Werkzeugkoffer sicherlich die bessere Wahl.